Steakhaus-Format ist jetzt auch ins Ruhrgebiet eingezogen

Stephan von Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Block Gruppe, grillt sein erstes Steak im neuen Restaurant am Essener Kennedyplatz. Foto: Block House

Fast 50 Jahre, nachdem das erste Block-House-Restaurant in Hamburg eröffnete, setzt das Hamburger Familienunternehmen einen weiteren Akzent und ist nun auch im Ruhrgebiet vertreten. Vor wenigen Tagen eröffnete das Steakhouse am Essener Kennedyplatz. Mit diesem Restaurant weiht das Unternehmen das 50. Block House ein.

Inmitten der Cafés, Restaurants und Shops auf dem Kennedyplatz serviert Block House nun Steaks, frische Salate, ofenfrisches Block-House-Brot und die original Baked Potato. Das neue Block House verfügt über 127 Sitzplätze im Innenraum sowie 32 Terrassenplätze. Neun Monate Umbauzeit und eine Investition von rund 2,5 Millionen Euro lassen das Flair des Hamburger Steakrestaurants nach amerikanischem Vorbild in Essen einziehen. Mit dem Restaurant im Herzen des Ruhrgebiets eröffnet das Unternehmen sein 50. Block House europaweit, davon befinden sich 40 in Deutschland und zehn weitere in Spanien, Portugal, Österreich und der Schweiz.

Lange nach Standort gesucht

„Unser Fokus liegt sowohl auf der Expansion innerhalb Deutschlands als auch im europäischen Ausland. Die Eröffnung des 50. Block-House-Restaurants in Essen ist für das Unternehmen eine große Bereicherung“, betont Stephan von Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Block Gruppe. „Block House steht für Standorte mit Frequenz, Qualität und oftmals einem besonderen Alleinstellungsmerkmal. Wir haben mehrere Jahre im Raum Essen und Umgebung gesucht. Die Entscheidung, an den Essener Kennedyplatz zu ziehen, ist daher vor dem Hintergrund weiterer erfolgreicher Restaurantkonzepte in unmittelbarer Nachbarschaft und der hohen Bekanntheit des Standortes schnell getroffen worden.“

 

Restaurant der neuen Generation

Am Kennedyplatz entstand ein Block House der neuen Generation. „Ob man Block House aus Hamburg, München, Wien oder Mallorca kennt – auf den ersten Blick erkennt der Gast aus der Ferne unsere Farben und die Bildsprache unserer Markengastronomie wieder. Nach dem Betreten vermischen sich im Block House die altbekannten Elemente wie der große Grill, die offene Küche und das prominent platzierte Salatbüffet mit neuen Akzenten“, betont Clive Patrick Scheibe, Vorstand der Block House Restaurantbetriebe AG.

Passt zum Lebensgefühl der Stadt

„Block House verbindet auf einzigartige Weise unkompliziert Essen gehen, ausgezeichnete Produktqualität, fröhlichen Service und erlebnisreiche Kommunikation. Wir glauben, dass wir daher sehr gut zum Lebensgefühl der Stadt und der pulsierenden Atmosphäre des Kennedyplatzes passen. Wir freuen uns darauf, die Gäste aus Stadt und Region sowie die internationalen Besucher im neuen Block House in Essen zu begrüßen“, unterstreicht Markus Gutendorff, Bereichsleiter für das Block House Essen.

Signal für weitere Expansion

„Die Eröffnung des 50. Block House am Kennedyplatz in Essen ist ein Signal für die weitere Entwicklung des Unternehmens“, macht Stephan von Bülow deutlich. „Block House wächst kontinuierlich, aber mit Bedacht. In diesem Sommer haben wir das vierte Restaurant in Porto Pi auf Mallorca eröffnet, im nächsten Jahr kommt das erste Block House nach Augsburg. Darüber hinaus prüfen wir ständig neue Standorte – in Deutschland und im europäischen Ausland.“