Erfolgreiche Zusammenarbeit: Bis Jahresende 40 weitere neue Stores

Die 200. Aral-Tankstelle mit REWE To-Go-Shop hat am 7. September in Berlin eröffnet. Foto: ARAL

Meilenstein für die Zusammenarbeit von Aral und REWE: In Berlin hat der Tankstellenmarktführer die 200. Tankstelle mit REWE To-Go-Shopkonzept eröffnet. Bald soll es die Stores in jedem Bundesland geben.

Nach rund dreiwöchigem Umbau dominiert an der Jubiläumsstation von Torsten Grubert an der Potsdamer Chaussee 6 ein verändertes Warenangebot. Außer einem neuen optischen Eindruck erwartet Kunden ab sofort eine neu zusammengestellte Auswahl an frischen und frisch zubereiteten Lebensmitteln sowie an warmen Speisen. Mit diesem Konzept läuten Aral und REWE eine neue Ära im Convenience-Geschäft an Tankstellen ein.

Shop-Umsätze steigen

„2017 haben wir den Umbau an unseren Tankstellen konsequent vorangetrieben“, sagt Rainer Kraus, Leiter Transformation Convenience-Geschäft bei Aral. „Das neue Konzept kommt sehr gut an: Wir bieten mit REWE To Go exakt das Warensortiment, das mobile Kunden in einem modernen Tankstellenshop erwarten – schnell, bequem und gesund. Das belegen auch die steigenden Shop-Umsätze.“

 

„Wir sind stolz, dass der Ausbau des Aral Tankstellennetzes mit unserem REWE To-Go-Konzept so zügig vorangeht und jetzt bereits 200 Aral-Stationen über unseren Shop verfügen“, so Philipp Pauly, bei REWE für das Vertriebsformat REWE To Go verantwortlich. „Die Partnerschaft mit Aral lebt und wächst mit jeder weiteren Station. Insofern freuen wir uns, dass wir mit unserer Kernkompetenz als Lebensmittelgroßhändler und Konzeptgeber des Vertriebskonzeptes REWE To Go dazu beitragen können, das Aral-Shopgeschäft gemeinsam mit Aral nachhaltig zu stärken.“

1000 REWE To-Go bis 2021

Lag der Schwerpunkt der Umstellung 2016 noch in Nordrhein-Westfalen, so folgten in diesem Jahr Stationen in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein. Bis zum Jahresende wird Aral rund 40 weitere REWE To-Go-Shops eröffnen, auch erste Stationen in Sachsen und Sachsen-Anhalt kommen hinzu. Bundesweit sollen bis 2021 bis zu 1000 unternehmenseigene Tankstellen das REWE To-Go-Vertriebsformat erhalten. 

Klassiker bleiben erhalten

In der einheitlichen „Food Zone“ finden Kunden in den REWE To-Go-Shops heiße und kalte Gerichte. Die Auswahl in der Heißvitrine umfasst unter anderem Hähnchen, Frikadellen und Schnitzel. Aus dem bisherigen Shop-Konzept von Aral rund um das PetitBistro bleiben die kalten und warmen Crossinos erhalten. Weiterhin sind auch Schokoriegel, andere Süßwaren sowie eine große Getränkeauswahl als Klassiker der Unterwegsversorgung Teil des rund 1200 Artikel umfassenden Gesamtsortimentes.

Wraps, Sushi & Co. neu im Angebot

Zu den Newcomern im Angebot gehören unter anderem Sandwiches, Wraps, Sushi aus nachhaltiger Fischerei, geschnittenes Obst, Salate, Suppen, Gemüse und Desserts. Frische dominiert auch bei den Backwaren zur Selbstbedienung, beim Fleisch oder beim Obst. Ausgewählte Lebensmittel wie Müsli, Brotaufstriche, Pasta, Saucen, Konserven, Gewürze oder Pflanzenöl sind ebenfalls erhältlich. Honigmelone mit Schinken, gefolgt von französischem Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln und als Nachtisch ein Apple Crumble – die Zutaten für dieses Menü lassen sich bequem bei einem Stopp an einer Aral-Tankstelle mit REWE To-Go-Shop einkaufen.