Präsidium setzt mit Berufung auf Kontinuität für die Zukunft

Andrea Belegante ist neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie. Foto: BdS

Andrea Belegante hat die Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Systemgastronomie übernommen. Exakt sieben Jahre nach Aufnahme ihrer Tätigkeit beim BdS steht sie mit einem breiten Verantwortungsfeld nun an der Spitze der Dachorganisation.

Am 1. Juli 2010 hatte die heute 35-jährige Rechtsanwältin als Referentin in der Rechtsabteilung begonnen. Im Februar 2015 übernahm sie deren Leitung und wurde gleichzeitig zur stellvertretenden Hauptgeschäftsführerin bestellt.

„Wir setzen im BdS-Präsidium bewusst auf Kontinuität und die Fortsetzung der bewährten, vertrauensvollen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Andrea Belegante“, so BdS-Präsidentin Gabriele Fanta. „Sie hat in den letzten sieben Jahren bewiesen, dass sie die besonderen Belange und Interessen der Systemgastronomie kennt und dieses Wissen gewinnbringend für unsere Branche einsetzt.“

 

Expertin für Tarifsachen

BdS-Vizepräsident Alexander von Bommel ergänzt: „Andrea Belegante hat erheblich am Ausbau der zwingenden tarifgebundenen Mitgliedschaft in der Systemgastronomie und an der Erhöhung des Organisationsgrades innerhalb des Verbandes mitgewirkt. Sie genießt das Vertrauen der Verbandsmitglieder und des BdS-Präsidiums und wurde daher im September 2016 zur Verhandlungsführerin der derzeit laufenden bundesweiten Tarifverhandlungen für die mehr als 800 Mitgliedsunternehmen mit über 100.000 Beschäftigten ernannt.“

Andrea Belegante ist außerdem ehrenamtliche Richterin am Arbeits- und Sozialgericht München, stellvertretendes Mitglied der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) und Ombudsfrau der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung.

BdS vereint relevante Player

Der BdS ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Er vereint die relevanten Player, zu denen unter anderem die Marken Burger King, KFC, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks und Vapiano, aber auch neuere Konzepte wie Meatery zählen. 2016 erwirtschafteten die BdS-Mitgliedsmarken mit ihren gut 100.000 Beschäftigten mehr als fünf Milliarden Euro in über 2700 Restaurants.

 

Erstellt von smue