Interview mit Frank Pöstges-Pragal, Geschäftsführer von First Christmas, ein in Europa führender Anbieter von Weihnachtsdekorationen

Ist seit Beginn des Jahres Geschäftsführer von First Christmas: Frank Pöstges-Pragal.

Frank Pöstges-Pragal war viele Jahre Chef des CentrO Oberhausen und dann Geschäftsführer bei IPH Center Management. Seit dem 1. Januar ist er Geschäftsführer von First Christmas, einem der führenden Anbieter von Weihnachtsdekorationen in Europa. HI HEUTE hat mit ihm gesprochen.

 

HI HEUTE: Herr Pöstges, Sie haben die Seiten gewechselt - vom Centermanager zum Anbieter von Weihnachtsdekorationen. Ihre alten Kollegen sind nun ihre Kunden. Warum?

Frank Pöstges-Pragal: Ich kenne First Christmas seit 20 Jahren, wir waren beim CentrO immer sehr zufriedener Kunde und die Zusammenarbeit war einfach toll. Die Firma hat mich immer wieder wirklich begeistert, höchste Kreativität im Design, Top Qualität und super zuverlässig. Und natürlich ist Weihnachten überhaupt ein wunderschönes Thema!

HI HEUTE: In Zeiten von Corona und geschlossenen Centern: Sind Sie froh, die Center rechtzeitig hinter sich gelassen zu haben?

Frank Pöstges-Pragal: Ich spreche jeden Tag mit meinen alten Kollegen - und heutigen Kunden – das Einkaufscenter ist ja meine Welt geblieben! Durch meine früheren Tätigkeiten, auch lange Jahre für das ICSC, habe ich in Deutschland, in Europa und in den USA ein sehr dichtes Netzwerk von vielen Menschen aus der Branche, sehr viele sind gute, enge Freunde. Da leide ich sehr mit den Kollegen. Oft diskutieren wir jetzt intensiv einzelne Probleme und aktuelle Herausforderungen am Telefon, ich freue mich, wenn ich hier und da helfen kann.

HI HEUTE: Und Ihre neue Firma, First Christmas? Jetzt dürfte nicht die Zeit für aufwändige neue Weihnachtsdekorationen sein?

Frank Pöstges-Pragal: Natürlich nicht. Jetzt geht es um pfiffige Lösungen, mit wenig Geld maximales Aufsehen erregen. Aber das kenne ich schon, das haben wir im CentrO in der Finanzkrise und nach den Anschlägen vom 11. September sehr intensiv betrieben. Wenn ich hier Kollegen helfen kann, mit tollen Ideen, die wenig kosten, aus dem augenblicklichen Tal heraus zu kommen, freue ich mich sehr. Und dann reden wir eben 2021 über eine neue und wunderschöne Weihnachtsdekoration! Denn eines steht für mich fest: Handelsplätze werden zukünftig nur attraktiv bleiben und überleben, wenn sie es schaffen, die Menschen zu begeistern!

 

HI HEUTE: Herzlichen Dank!

Erstellt von Thorsten Müller