HI-HEUTE-Exklusiv-Interview mit Dr. Kersten Rosenau (First Christmas), der ein zweites Unternehmen – retail emotions – gegründet hat

Dr. Kersten Rosenau.

Der Hamburger Dr. Kersten Rosenau zählt mit seinem Unternehmen First Christmas seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Anbietern emotionalisierender Weihnachtsdekoration, schwerpunktmäßig für Shopping Center. Über seine neuen Pläne befragte ihn in einem Exklusiv-Interview HI-HEUTE-Chefredakteur Thorsten Müller.

HI HEUTE: Herr Dr. Rosenau, in den letzten 20 Jahren hat Ihr Unternehmen First Christmas Weihnachtsdekorationen an mehr als 1000 Einkaufscenter verkauft, darunter waren Westfield London, das GUM in Moskau, die Mall of the Emirates in Dubai, die Mall of Egypt in Kairo und hier bei uns die Mall of Berlin. Ziemlich beeindruckend! Nun haben Sie ein zweites Unternehmen gegründet. Werden Sie Weihnachten einfach nicht leid? 

Dr. Kersten Rosenau: Weihnachten ist das emotionalste Fest. Seit unserer Kindheit und Jugend hat es für uns alle einen ganz hohen Stellenwert. Die Menschen freuen sich jedes Jahr auf Weihnachten, ja sehnen sich danach. Und das Einkaufcenter, das die schönste Weihnachtsdekoration hat, merkt das am Footfall. Footfall wird aber ganzjährig gebraucht. Wie kann der stationäre Handel da punkten, gerade gegen den E-Commerce? Mit echten Emotionen, mit beeindruckenden Erlebnissen! Das bietet unsere neue Firma retail emotions by ROSENAU.

 

HI HEUTE: Viele Einkaufcenter und viele Einkaufsstraßen leiden unter erheblichem Besucherrückgang...

Dr. Kersten Rosenau: Ja, und genau da setzen wir an! Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe im Internet. Und wenn sie mal wieder in ein Einkaufszentrum gehen, finden sie oft eine kleinere Auswahl zu höheren Preisen. Sonst erleben sie nichts. Sind aber dafür auch noch in die Stadt gefahren, haben fürs Parken bezahlt und ziemlich viel Zeit verbraucht. Im Mittelalter wurde auf unseren Marktplätzen mehr geboten, da gab es Musikanten, Gaukler, Artisten, Feldscher, jede Menge Zerstreuung, sie waren das Zentrum der Stadt, Lebensmittelpunkt der Bürger. Übrigens hat nach dem Zweiten Weltkrieg der aus Europa stammende Architekt Viktor Grün das erste Einkaufszentrum Amerikas gebaut, weil er dort den Marktplatz des alten Europas mit genau diesen sozialen Funktionen vermisste. Darauf müssen wir uns wieder besinnen.

HI HEUTE: Was bietet denn nun „retail emotions“?

Dr. Kersten Rosenau: Mit unserem Unternehmen in Dubai haben wir in den vergangenen Jahren die Einkaufscenter der arabischen Welt nicht nur zu Weihnachten emotionalisiert, sondern auch zu Ramadan, zum National Day, zum Chinese New Year und sogar über das ganze Jahr hinweg. Dekorationen, Emotionen, Erlebnisse - das bieten wir nun auch in Europa für zwölf Monate im Jahr an, und wir verhelfen dem Handel damit zu den notwendigen Frequenzen. Die Menschen haben ja Zeit, und die wollen sie in angenehmer Weise verbringen. Wirklich attraktive Orte haben alle Chancen, zum Anker des gesellschaftlichen Lebens zu werden. Retail emotions will dabei der Partner von Einkaufszentren und Einkaufsstraßen werden.

HI HEUTE: Es ist zwar erst März, aber können Sie schon verraten, was wir Weihnachten von Ihnen Neues sehen werden?

Dr. Kersten Rosenau: Nun, eine der bedeutendsten Einkaufsstraßen Deutschlands erhält von uns eine neue Weihnachtsbeleuchtung, in Deutschland für uns das bisher größte Projekt im öffentlichen Raum und auch gestalterisch etwas ganz Besonderes. Und bei den Einkaufscentern freue ich mich besonders über das Franken Center Nürnberg, weil es 1969 das erste große Einkaufszentrum der ECE war. Und ich hoffe natürlich auch, dass wir viele attraktive Projekte mit retail emotions umsetzen werden.

 

HI HEUTE: Vielen Dank, dann wünschen wir Ihnen ein erfolgreiches Jahr und einen guten Start für Ihr neues Unternehmen „retail emotions“!