Handelsimmobilienmesse in Cannes findet vom 15. bis 17. November statt

Das Thema "Food & Beverage" steht diesmal im Fokus der MAPIC. Foto: MAPIC
Austragungsort der MAPIC: das Palais des Festivals Cannes. Foto: MAPIC

Food & Beverage steht diesmal im Mittelpunkt der MAPIC, der führenden europäischen Handelsimmobilienmesse. Dieses Jahr werden vom 15. bis 17. November 2100 Händler, 1000 Investoren und 700 Aussteller aus 78 Ländern auf dem Palais des Festivals Cannes erwartet. Etwa 500 neue Marken bereichern das Angebot und die Produktpalette auf der Messe.

 

Die MAPIC, organisiert von Reed MIDIM, ist ein Marktplatz der Ideen: 2016 waren Konzepte für den stationären und den Onlinehandel das große Thema. Diesmal liegt ein besonderer Fokus auf Ideen zur Steigerung der Attraktivität von Shopping Centern. Ein Schwerpunkt ist dem Thema „Food & Beverage“ gewidmet. Heute behauptet ein Drittel der Verbraucher, nur ein Einkaufszentrum zu essen oder zu trinken. Lebensmitteldienste verwandeln Einkaufszentren in gesellige Lifestyle-Locations.

Die Point-of-Sale-Erfahrung ist ein wesentliches Element bei der Überzeugung, dass Verbraucher eher einkaufen als online kaufen. Für Kunden mit einer hohen Kundenbindung ist das Einkaufserlebnis und die damit verbundenen Begegnungen wichtiger als das Produkt selbst. Infolgedessen verwandeln sich traditionelle Einkaufszentren in soziale Orte, um andere zu treffen und Freizeitaktivitäten, bei denen Menschen den Tag verbringen.

Im Einklang mit Unibail-Rodamco und seiner "Dining Experience"-Marke sei es wichtig, anspruchsvolle Food & Beverage-Konzepte zu entwickeln, die diese neue Art von Konsumenten anziehen können. „MAPIC hat Länder vorgestellt, die sich durch ihre Entwicklungen im Einzelhandel auszeichnen. Vor zwei Jahren haben wir uns entschieden, starke Trends aufzuzeigen, die den Markt über die bloße Internationalisierung hinaus verändern. In diesem Jahr ist Food & Beverage an der Reihe, denn dies ist eine grundlegende Veränderung, die alle Branchenexperten sowohl im Immobilienbereich als auch im Einzelhandel betrifft ", erklärt Nathalie Depetro, Direktorin der MAPIC.

Studien haben gezeigt, dass ein Konsument, der ein Einkaufszentrum mit Food & Beverage-Angeboten besucht, länger dort bleibt und durchschnittlich 18% mehr ausgibt. Deshalb glauben Experten, dass Einkaufszentren 15% bis 20% ihres Mixes für Food & Beverage ausgeben werden.

Von Einzelprodukten über Street Food bis hin zu hochwertigen Sandwiches und traditioneller oder gesunder Küche gibt es eine breite Palette an beliebten Food & Beverage Trends! MAPIC wird in diesem sich schnell verändernden Sektor die ganze Bandbreite an neuen Konzepten und innovativen Formaten präsentieren.

Das offizielle Programm der MAPIC bietet darüber hinaus eine Reihe von speziellen Konferenzen zur Entwicklung des Segments Food & Beverage sowie die Präsentation exklusiver Markenkonzepte. Zum ersten Mal veranstaltet die MAPIC einen Verkostungsbereich, in dem eine Auswahl von Marken ihr Konzept vorstellen und Produktverkostungen anbieten wird.

 

Über 2.100 internationale Markenentwickler aus allen Branchen, darunter über 400 in Food & Beverage, werden auf der MAPIC erwartet.