Bis Jahresende rund 50 weitere Übergaben geplant

In Regensburg setzt RATISBONA Handelsimmobilien für NETTO ein neues Marktformat mit einem überdachten Parkdeck um. Foto: RATISBONA Handelsimmobilien
In Furth im Wald in der Oberpfalz realisiert RATISBONA Handelsimmobilien derzeit den zweiten NETTO in Holzbauweise. Foto: RATISBONA Handelsimmobilien

Die inhabergeführte RATISBONA Handelsimmobilien Gruppe hat im ersten Halbjahr 2020 knapp 16.000 Quadratmeter Einzelhandels- und Gewerbefläche realisiert. Damit konnte das Fertigstellungsvolumen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 um 28 Prozent gesteigert werden.

Insgesamt übergab der Regensburger Investor und Projektentwickler 17 Mieteinheiten in Deutschland und Spanien, darunter mehrere neue und modernisierte Discounter für NETTO und Penny. Unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und Hygienevorschriften konnte RATISBONA Handelsimmobilien den Baustellenbetrieb trotz der Corona-Pandemie weitestgehend aufrechterhalten. Die Gesamtzahl der übergebenen Mieteinheiten seit Unternehmensgründung in Deutschland, Spanien und Portugal konnte so auf 1314 gesteigert werden.

 

Herausforderungen gut gemeistert

Sebastian Schels, geschäftsführender Gesellschafter von RATISBONA Handelsimmobilien, sagt: „Das erste Halbjahr stand für uns wie für alle Unternehmen natürlich stark im Zeichen der Corona-Pandemie. Aber die damit zusammenhängenden Herausforderungen haben wir mit unseren Partnern gut gemeistert. Für das zweite Halbjahr haben wir uns unter Berücksichtigung der aktuellen Umstände einiges vorgenommen. So setzen wir für führende Einzelhandelsunternehmen wieder zahlreiche neue Märkte um. Darunter sind auch Objekte, bei denen wir in Hinblick auf Planung und Bauweise neue Wege gehen.“

Neue Wege gehen

Der Großteil der Projekte, die sich aktuell im Bau befinden, liegt in Deutschland. Allein bis Jahresende sollen rund 50 Mieteinheiten unter anderem für Mieter wie NETTO, REWE, Edeka und Aldi fertiggestellt werden. In Furth im Wald in der Oberpfalz realisiert der Regensburger Projektentwickler derzeit den zweiten NETTO in Holzbauweise. Sebastian Schels sagt: „Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiges Thema. Wir möchten als Unternehmen unseren Beitrag leisten. Deshalb beschäftigen wir uns mit Möglichkeiten, nachhaltiger zu bauen. Die Holzbauweise, bei der wie in Furth im Wald ein Markt ab der Bodenplatte überwiegend aus einem nachwachsenden Rohstoff entsteht, ist ein vielversprechender Ansatz, um Ressourcen zu schonen. Zugleich achten wir genau darauf, woher die Rohstoffe stammen, die wir verwenden.“ Das für Furth im Wald verwendete Holz bezieht RATISBONA Handelsimmobilien aus nachhaltiger deutscher Forstwirtschaft. Als Rohstoff zum Bauen bietet sich Holz nicht nur an, weil es nachwächst, sondern auch, weil es im Vergleich zu beispielsweise Beton mit weniger Aufwand verarbeitet und wiederverwertet werden kann. Der NETTO in Furth im Wald soll im September 2020 fertiggestellt werden.

Neues Marktformat geplant

In Regensburg treibt RATISBONA Handelsimmobilien im zweiten Halbjahr für NETTO zudem die Umsetzung eines neuen Marktformats voran. Auf Basis von Building Information Modeling (BIM) geplant, entsteht dort ein neuer Discounter, bei dem sich der Großteil der Pkw-Stellplätze in Form eines überdachten Parkdecks künftig über dem Markt befindet. Die BIM-Methode bietet bei der Realisierung viele Vorteile. Sie ermöglicht zum einen eine effektivere Gestaltung von Workflows. Dadurch, dass Projekte zunächst digital und erst dann real gebaut werden, können Projekte zudem ressourcenschonender realisiert werden. Das Projekt soll planmäßig bis Ende 2021 abgeschlossen werden.

Fachmarktcenter im Bau

Im brandenburgischen Schwarzheide startet derweil der nächste Bauabschnitt im Rahmen der umfassenden Revitalisierung des Heide-Centers – das 11.000 Quadratmeter große Fachmarktzentrum soll bis Jahresende einen neuen Aldi und ein neues Fitnesscenter erhalten. Die Erweiterung des zweiten Ankermieters REWE ist für Mitte 2021 geplant. Neben dem Schwerpunkt auf den Lebensmitteleinzelhandel rücken auch Mixed-Use-Projekte nach und nach stärker in den Fokus. Erste entsprechende Objekte, die Einzelhandel und weitere Nutzungen wie Wohnen kombinieren, projektiert RATISBONA Handelsimmobilien aktuell bereits in Leipzig, Hamburg und Dresden.