DC Values startet Mix-Projekt im Ex-Scheunenviertel in Berlin-Mitte

So attraktiv präsentiert sich demnächst das Projekt Rosenthaler in Berlin-Mitte. Visualisierung; DC Values

An der Berliner Rosenthaler Straße realisiert Projektentwickler DC Values vis-à-vis zu den Hackeschen Höfen in den kommenden zwei Jahren ein siebengeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit drei Gebäudeeinheiten unter dem Namen Rosenthaler.

Dort entstehen auf einer Grundstücksfläche von 3000 Quadratmetern und einer Bruttogeschossfläche von 15.000 Quadratmetern 45 Mietwohnungen sowie zwölf Büro- und fünf Einzelhandelsflächen mit einer Gesamtmietfläche von 9000 Quadratmetern.

Ensemble in historischer Umgebung

„Wir werden in der historisch bedeutsamen Umgebung der Hackeschen Höfe ein modernes Ensemble zum Wohnen, Einkaufen und Arbeiten schaffen“, erläutert Dr. Carsten Fischer, geschäftsführender Gesellschafter von DC Values. „Dabei wollen wir die Geschichte des ehemaligen Scheunenviertels nicht aus den Augen verlieren. Mit der unterschiedlichen Fassadengestaltung der drei Gebäude nehmen wir Bezug auf die historischen Parzellen des Grundstücks und knüpfen mit der vielfältigen Nutzung an die verschiedenen Bedürfnisse der in Mitte lebenden Menschen an.“

 

Die drei Gebäudeeinheiten stehen durch ihre Fassade für sich und passen sich architektonisch den Altbaufassaden der angrenzenden Gebäude an. Dr. Thorsten Bischoff, Geschäftsführer von DC Values: „Das Projekt Rosenthaler berücksichtigt die verschiedenen Anforderungen und Bedarfe der Stadt, der Berliner und deren Gäste. Hierbei haben wir mit höchster Sorgfalt einen zum Standort passenden Nutzungsmix entwickelt. Leben, Wohnen, Arbeiten und Einkaufen werden so ideal kombiniert.“

Ein Laden pro Haus

Von der Rosenthaler Straße erschlossen, befinden sich rund 3100 Quadratmeter Einzelhandelsfläche, pro Haus ein Laden. Zusätzlich werden im ersten Untergeschoss von Haus 44 und 45 mit den im Objekt verbleibenden Mietern Edeka und Rossmann ein Lebensmittler und ein Drogerist zwei Flächen mit einer Gesamtgröße von 1400 Quadratmetern beziehen und so auch in Zukunft die alltägliche Versorgung der Mieter und Anwohner durch kurze Wege gewährleisten.

Fertigstellung Ende nächsten Jahres

Mit der Planung ist das Architekturbüro Tchoban Voss Architekten beauftragt. „Für mich war es das Wichtigste, an diesem Ort eine hochwertige, mit Anstand alternde und bis ins Detail ausgearbeitete Gestaltung der Häuser zu entwickeln, um eine glaubwürdige Brücke zwischen historischer Umgebung und neuer Entwicklung des Ortes zu bauen“, erklärt Architekt Sergei Tchoban. Seit Anfang August wird das Bestandsgebäude konstruktiv abgetragen, und die Arbeiten dauern bis zum vierten Quartal dieses Jahres an. Die Gesamtfertigstellung wird Ende 2020 erfolgen.