Modernisierung von Berlins größtem Shopping Center in der zweiten Phase

Ein Blick in die "neue" Mall der Berliner Gropius Passagen. Visualisierung: Gropius Passagen
Das Shopping Center ist größtes seiner Art in Berlin. Foto: Uniball Rodamco Germany

Einen neuen Look bekommt zurzeit Berlins größtes Shopping Center. TH Real Estate und Uniball Rodamco Germany haben jetzt die zweite Modernisierungsphase der Gropius Passagen eingeläutet. Unter anderem entsteht ein neues, spannendes Areal mit dem Namen „North Island“.

Nach der Eröffnung der Fashion Mall im Erdgeschoss Ende 2015 ist nun der nördliche Teil des Centers, rund um Galeria Kaufhof, Bauland. Voraussichtlich eröffnet dieser Abschnitt mit rund 30 Stores im Herbst dieses Jahres.

 

Vereinfachte Wegeführung

Zudem vereinfachen die Planer die Wegeführung im Center. Die Arbeiten erstrecken sich über weite Teile der Mall und finden bei laufendem Betrieb statt. Kunden können alle vier Ebenen wie gewohnt erreichen.

Für die nächsten Jahre ist noch einiges geplant. In der dritten und letzten Modernisierungsphase steht der Südteil des Centers auf To-Do. Dort soll zukünftig auch ein neuer Food-Court zu genussvollen Shopping-Pausen einladen. Darüber hinaus kündigen die Gropius Passagen neue Mieter, neue Services und Events an.

Viel Licht und Transparenz

Das neue Design-Konzept haben die Pariser Interieur-Spezialisten Saguez & Partners sowie die Berliner Architekten Aukett und Heese entwickelt. Nach dem Motto „Oxygen and Inspiration in the City“ schafft ein neues Lichtkonzept unter Einsatz von Tageslicht Transparenz und Helligkeit. Hochwertige Materialien gewährleisten gediegenes Ambiente. Neu gestaltete Eingangsbereiche sowie etagenübergreifende Shopp-Fassaden dienen als Eyecatcher.

Alteingesessene Retail-Destination

Eröffnet hatte das Shopping Center in Berlin-Neukölln 1964 auf 17.000 Quadratmetern Einzelhandelsfläche. 40 Läden waren damals in Pavillons untergebracht. Diese sind als Fundament erhalten geblieben und ins Center integriert. In den 1990-er Jahren entstand das Einkaufszentrum, wie es sich heute darstellt. Die Gesamteröffnung der Gropius Passagen fand mit damals 150 Geschäften auf 60.000 Quadratmetern Verkaufsfläche 1999 statt. Galeria Kaufhof ging 2002 an den Start.

Umbau voraussichtlich bis 2019

In die aktuellen Umbauten investieren TH Real Estate und Uniball Rodamco Germany erhebliche Mittel. „Mit unserer proaktiven Asset-Management-Strategie sowie einem diversifizierten Mieter-Mix festigen wir die Position des größten Berliner Shopping Centers und richten es auf die aktuellen und künftigen Anforderungen aus, die Besucher und Handelsunternehmen an ein Einkaufszentrum stellen“, so Stephan Austrup, Head of Retail Germany bei TH Real Estate. Bis 2019 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein.