Im rheinland-pfälzischen Kettig beginnen jetzt die Bauarbeiten

Wolfgang Geisen von der Bäckerei Geisen, Armin Elsen und Maximilian Jagdfeld von der DI-Gruppe, Ortsbürgermeister Kettig Peter Moskopp, Martina Kröll von Netto, Benedikt Jagdfeld von der DI-Gruppe und Georg Hollmann, Bürgermeister Verbandsgemeinde Weißenthur (von links). Foto: DI-Gruppe

Nach rund vier Jahren Planung feierten die Projektverantwortlichen der DI Deutsche Immobilien Gruppe, kurz DI-Gruppe, die Mieter Netto und Café Geisen sowie Gäste aus der Politik jetzt den Spatenstich für den neuen Fachmarkt im rheinland-pfälzischen Kettig.

Damit beginnen offiziell die Bauarbeiten für den nach neuesten Standards konzipierten Bau auf dem 5640 Quadratmeter großen Grundstück. Symbolisch zum Spaten griffen Ortsbürgermeister Peter Moskopp, Martina Kröll von Netto, Wolfgang Geisen von der Bäckerei Geisen, Benedikt und Maximilian Jagdfeld, Geschäftsführung der DI-Gruppe, sowie Armin Elsen, Leiter Projektentwicklung Fachmarktzentren der DI-Gruppe.

Eins von vielen neuen Zentren

„Kettig ist das erste von vielen neuen Fachmarktzentren, die wir in den nächsten Jahren realisieren werden“, erklärt Benedikt Jagdfeld, Geschäftsführer der Dürener DI-Gruppe. „Wir sehen diese Orte als Marktplatz von morgen. Und hier verstehen wir den Marktplatz von morgen in der Kombination von Einzelhandel, Dienstleistungen und Wohnen. Diese entwickeln wir mit der Stadt oder Gemeinde zu einem attraktiven Standort mit nachhaltigen Konzepten. So geben wir den Innenstädten oder Stadtteilen ihren Ortsmittelpunkt und damit ihren Ort für Kommunikation wieder zurück.“

 

Netto ist Hauptmieter

Mit der Edeka-Tochter Netto Marken-Discount wird Deutschlands größter Lebensmittel-Discounter auf knapp 1100 Quadratmetern Mietfläche am Mittelweg einziehen. Hinzu kommt das 157 Quadratmeter große eigenständige Café der Handwerksbäckerei Geisen aus Neuwied, die bereits mit zehn Geschäften in der Region vertreten ist. 65 PKW-Stellplätze werden das „Fachmarktzentrum am Mittelweg“ zudem gut erreichbar machen.

Die Fertigstellung des neuen Fachmarktes am Mittelweg avisiert die DI-Gruppe für November. Anschließend strebt der inhabergeführte Mittelständler den Verkauf an einen Investor an.

Die DI-Gruppe entwickelt, realisiert und managt seit gut 35 Jahren Einzelhandels-, Büro-, Hotel- und Wohnimmobilien. Mehr als 800 Objekte mit einem Volumen von über fünf Milliarden Euro wurden seither realisiert, revitalisiert und verwaltet. Aktuell betreuen 140 Spezialisten Immobilien im Wert von über zwei Milliarden Euro.