Urbanes Herzstück umfasst auch Einzelhandel

Nils Buschmann von ROBERTNEUN Architekten, Thomas Bergander, Regula Lüscher und Werner Schlömer, Projektleiter in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (von links). Foto: Taurecon

Das Quartier Heidestraße wächst in die Höhe: Für QH Core, unweit des Berliner Hauptbahnhofs, wurde in Anwesenheit von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher Richtfest gefeiert. Das Quartier gehört zur Europacity und zählt zu den größten Quartiersentwicklungen in der Hauptstadt.

QH Core wird das künftige Herzstück des Quartiers Heidestraße und der nördlichen Europacity sein. Dort entsteht ein zentraler Standort für Einzelhandel und Gastronomie, 166 Mietwohnungen und Büros.

QH Core verfügt über insgesamt 28.700 Quadratmeter Mietfläche, darunter 10.900 Quadratmeter Bürofläche sowie 5500 Quadratmeter für Handel und Gastronomie. In einer zweigeschossigen Tiefgarage wird es 240 Pkw-Stellplätze geben. QH Core entsteht am künftigen Quartiersplatz, an dem sich zahlreiche Wegeverbindungen kreuzen. Realisiert wird das Projekt von Taurecon.

Rote Backsteinfassade

Der Neubau zeichnet sich durch eine sehr markante rote Backsteinfassade aus. Der Entwurf für die sechs und neun Geschosse hohen Gebäude, mit denen die Straßenfront an der Heidestraße geschlossen wird, stammt vom Büro ROBERTNEUN Architekten. Sie verleihen dem Ensemble durch ihre klar gegliederten Fassaden ein sehr prägnantes Erscheinungsbild. Deutlich werden zudem die Nutzungsvielfalt, Durchmischung und große Lebendigkeit im QH Core.

 

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, sagt anlässlich des Richtfestes: „Das Stadtquartier Heidestraße nimmt immer mehr Gestalt an, und bereits im nächsten Jahr werden Berlinerinnen und Berliner auch im QH Core leben und arbeiten. An einer städtebaulich strategischen Stelle innerhalb der Europacity setzt QH Core ein architektonisch markantes Zeichen mit einer selbstbewussten gestalterischen Sprache und einer interessanten Programmierung und schafft damit die Voraussetzung für standortangepasste Nutzungsmischungen und Aufenthaltsqualitäten im gesamten Stadtquartier.“

Intelligente Technologie im Einsatz

Thomas Bergander, Geschäftsführer der Taurecon Real Estate Consulting GmbH, betont: „Mit dem Quartier Heidestraße errichten wir einen sehr besonderen Stadtteil, ein Quartier der Zukunft. Denn wir machen durch den Einsatz intelligenter Technologien und die konsequente Vernetzung aller Gebäude das Leben und Arbeiten für die Menschen angenehmer, charmanter und einfacher. Dieses digitale Servicesystem umfasst Themen wie E-Mobility und Sharing-Modelle bis hin zu einer Bring- & Take-Station und einem intelligenten Parkleitsystem. Mit QH Core entsteht der erste Baustein. Wir schaffen hier einen lebendigen Ort, an dem sich die Menschen zu Hause fühlen, an dem sie gern arbeiten, wohnen und auch ihre Freizeit genießen – ein Modell für die Zukunft Berlins.“

Der Rohbau für QH Core wurde in nur eineinhalb Jahren Bauzeit errichtet, die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Für zahlreiche Einzelhandels- und Büroflächen hat die Taurecon bereits Mietverträge abgeschlossen. Entstehen wird zum Beispiel ein Rewe-Supermarkt mit rund 2400 Quadratmetern Verkaufsfläche.