Start fürs Bauprojekt in der Offenburger Innenstadt

Beim Projekt Rée Carré geht’s vorwärts. Visualisierung: OFB

Die OFB Projektentwicklung GmbH hat unlängst die Baugenehmigung für das Rée Carré in der Offenburger Innenstadt erhalten. Somit können nun die ausgewählten Bauunternehmen mit den Hochbauarbeiten beginnen.

Für den Rohbau mit den anfallenden Beton- und Mauerwerksarbeiten wurde das  aus Offenburg stammende Unternehmen Rendler Bau engagiert. Der Vergabeprozess für weitere Gewerke läuft aktuell auf Hochtouren.

Weiterer Meilenstein erreicht

„Wir sind froh, richtig loslegen zu können. Nach der Planungsphase und den Abrissarbeiten ist dies ein weiterer Meilenstein, und wir freuen uns darauf, nun ein stetig wachsendes Quartier betreuen zu können“, kommentierte Jürgen D. Hege, Leiter Projektentwicklung der OFB, die Neuigkeiten.

 

Zu den laufenden Bauarbeiten im Detail: Die Baugrube des Rée Carré wurde für die Hochbauarbeiten vorbereitet, die Verbauarbeiten fertiggestellt und die Stadthalle bis auf den Portikus abgerissen.

Arbeiten schon im Gange

Aktuell werden noch notwendige Gründungsarbeiten an dem Gebäude der ehemaligen Metzgerei Burg ausgeführt und die Baustelleneinrichtung für die Hochbaumaßnahmen vorgenommen.  Entlang der Gustav-Rée-Anlage, bis hin zur bestehenden Tiefgarage, werden die Fundamente gegossen. Am Neubau der Sparkasse laufen die Unterfangungsarbeiten zum Ausgleichen der Höhendifferenz der Fundamente. Die Baumaßnahmen werden im vierten Quartal 2020 mit der Errichtung des letzten Gebäudes am Standort der ehemaligen Stadthalle abgeschlossen sein.