Das geplante Einkaufs- und Dienstleistungszentrum in Weil am Rhein soll Ende 2019 fertig werden.

So soll die zukünftige Dreiländergalerie in Weil am Rhein aussehen. Visualisierung: Chapman Taylor Architekten

Die Stadtverwaltung von Weil am Rhein hat für das geplante Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Dreiländergalerie die Baugenehmigung erteilt. So können die Bauarbeiten für das von Apleona Real Estate Management im Auftrag der Investoren- und Bauherrengesellschaft CEMAGG Weil am Rhein GmbH & Co. KG entwickelte Center wohl im Frühsommer beginnen und bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

 

Die Dreiländergalerie wird nach Entwürfen von Chapman Taylor Architekten als geschwungener Gebäudekomplex auf einem innerstädtischen Areal in Weil am Rhein in unmittelbarer Nähe zur Schweizer Grenze errichtet. Das Center wird über circa 16.500 Quadratmeter Verkaufsfläche und 60 Ladenlokale sowie Gastronomieflächen, eine Kindertagesstätte und eine dreigeschossige Tiefgarage mit 560 Stellplätzen verfügen.

Apleona Real Estate Management hatte den Investor bereits während des Ausschreibungsprozesses zur Vergabe des ehemals städtischen Grundstücks beratend begleitet. Neben der Entwicklung des Bauprojekts ist Apleona auch für die Eigentümervertretung verantwortlich und berät die CEMAGG Weil am Rhein GmbH & Co. KG in allen Phasen des Projekts.

 

 

 

Erstellt von tmü