Beteiligung über DeWert GmbH am Kaufland-SB-Warenhaus im bayerischen Kitzingen

Kaufland Kitzingen. Foto: Hahn Gruppe

Über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH hat die HAHN Gruppe einen neuen geschlossenen Publikums-AIF aufgelegt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erteilte unlängst eine entsprechende Vertriebsfreigabe. Das Beteiligungsangebot HAHN Pluswertfonds 168 investiert mit einem Gesamtvolumen von 17 Millionen Euro in ein SB-Warenhaus in Kitzingen, Bayern.

 

Die Handelsimmobilie Kitzingen wird seit ihrer Errichtung im Jahr 1999 durch die Kaufland Gruppe betrieben. Das Objekt liegt in einem Gewerbegebiet am nordöstlichen Stadtrand von Kitzingen, Am Dreistock 12, und verfügt über eine Mietfläche von rund 6.700 m². Auf dem Grundstücksareal von rund 26.300 m² befindet sich ein großzügiges ebenerdiges Stellplatzangebot für rund 500 PKW. Der Ende 2015 getätigte Abschluss eines langfristigen Folgemietvertrages dokumentiert Kauflands Zufriedenheit mit dem Standort.

Das langjährig etablierte SB-Warenhaus ist der flächengrößte Anbieter des Lebensmitteleinzelhandels im rund 89.000 Einwohner zählenden Landkreis Kitzingen und nimmt eine führende Stellung als Nahversorgungsstandort ein. Kaufland beabsichtigt darüber hinaus, den Standort in naher Zukunft weiter zu stärken. Die im Rahmen eines umfangreichen Modernisierungspakets geplanten Maßnahmen des Mieters beinhalten u.a. eine Optimierung des Werbe- und Ladenbaukonzeptes, der Haustechnik sowie der Fassadengestaltung.

Der wachstums- und bonitätsstarke Mieter Kaufland verspricht als führender deutscher Lebensmittelgroßflächenbetreiber eine weiterhin positive Entwicklung des Einkaufsstandorts. Die Kaufland Gruppe betreibt insgesamt über 1.200 Lebensmittelmärkte unter den Marken Kaufland und Handelshof in Deutschland sowie weiteren europäischen Ländern. Der Mutterkonzern Schwarz Gruppe ist zugleich der umsatzstärkste europäische Einzelhändler und der drittgrößte Lebensmitteleinzelhandelskonzern Deutschlands.Die nordbayerische Stadt Kitzingen liegt in Unterfranken, rund 20 Kilometer südöstlich von Würzburg. Kitzingen profitiert von seiner verkehrsgünstigen Lage und weist eine solide lokale Wirtschaftsstruktur auf.

Dies zeigt sich auch in einer geringen Arbeitslosenquote von nur 2,5 Prozent. Die Einwohnerzahl von rund 20.500 Personen hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Die demographischen Prognosen für die kommenden Jahrzehnte stellen weitere Zuwächse in Aussicht. Die Stadt ist ein wichtiger Einzelhandelsstandort und ein Versorgungszentrum für die Region. Die überdurchschnittlich hohe Einzelhandelszentralität von 190 zeigt starke Kaufkraftzuflüsse aus dem Umland auf.

 

Das anteilige Eigenkapital des Pluswertfonds 168 beläuft sich auf 10,5 Mio. Euro. Qualifizierte Privatanleger können sich mit einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 Euro zzgl. 5 Prozent Ausgabeaufschlag an dem Publikums-AIF beteiligen. Ein sehr langfristiger Mietvertrag mit Verlängerungsoptionen stellt ein nachhaltig attraktives Renditeniveau in Aussicht. Die anfängliche jährliche Ausschüttung liegt bei 5,25 Prozent. Mit einer vergleichsweise niedrigen Fremdfinanzierungsquote von nur 38 Prozent sowie einem anfänglichen Tilgungssatz in Höhe von 2 Prozent wurde das Beteiligungsangebot bewusst konservativ kalkuliert. Die Laufzeit der Beteiligung ist bis zum 31.12.2030 befristet.